Max-Eyth-See droht erneut zu kippen – THW im Einsatz

  • 180827_Einsatz_Max_Eyth_See_01
Stuttgart/Backnang, 27.08.2018 - Seit Samstag war das Technische Hilfswerk erneut am Max-Eyth-See in Stuttgart im Einsatz. Wie vor einigen Wochen ist der Sauerstoffgehalt des Wassers erneut bedrohlich abgesunken. Mit Pumpen belüfteten die Helferinnen und Helfer aus Stuttgart, Backnang, Böblingen und Ellwangen den See und pumpen Frischwasser aus dem Neckar in den größten See der Stadt.

Der Einsatz für das THW begann am Samstagvormittag, zuvor hatte bereits die Feuerwehr versucht mit ihren Pumpen den See zu belüften. Als die Maßnahmen nicht recht wirkten, wurde das THW zur Unterstützung herangezogen und belüftete den See bis zum Dienstagmorgen mit mehreren Pumpen mit einer Kapazität von jeweils 2.500 bis 5.000 Litern pro Minute.

Weiterlesen: Max-Eyth-See droht erneut zu kippen – THW im Einsatz

Hitze bedroht Wasserqualität: THW mit Großpumpen am Max-Eyth-See im Einsatz

  • Max-Eyth-See_Aufbau_OV-Stuttgart_2018-08-03_05_1Kp

Stuttgart/Backnang, 06.08.2018 - Seit Donnerstag, 02. August war am Max-Eyth-See bereits die Feuerwehr Stuttgart im Einsatz und wälzte mit Pumpen das Wasser in imposanten Fontänen um. Am Freitagabend übernahm dann das THW und hat über das Wochenende mit Großpumpen und Spezialdüsen den See mit Sauerstoff angereichert, damit die Wasserqualität für die Fische im See erhalten bleibt.

Erneute Messungen des Sauerstoffgehalts im Max-Eyth-See im Laufe des Freitagmittag durch einen Sachverständigen im Auftrag der Stadt Stuttgart gaben Anlass zu handeln.

Weiterlesen: Hitze bedroht Wasserqualität: THW mit Großpumpen am Max-Eyth-See im Einsatz

THW sichert rutschenden Weinberg

  • THW_Einsatz_Hangsicherung_20180126_0002
Backnang/Hessigheim, 26.01.2018 – Vermutlich aufgrund der häufigen Regenfälle der letzten Tage und Wochen geriet am Donnerstag in Hessigheim ein Teil eines Steillagenweinbergs ins Rutschen.

Auf einer Fläche von etwa 20x15 Metern rutschten am Donnerstag Teile der Steillage unterhalb der Hessigheimer Felsengärten ab. Mehrere Trockenmauern, mit denen der Hang in Parzellen unterteilt ist, wurden dabei zerstört.

Auf Anforderung des Landesamtes für Geologie, Rohstoffe und Bergbau rückten daraufhin Helferinnen und Helfer des THW-Ortsverbandes Bietigheim-Bissingen aus und begannen mit Schalbrettern und Planen den Hang zu stabilisieren und das weitere Eindringen von Regenwasser zu verhindern.

Weiterlesen: THW sichert rutschenden Weinberg